Der Weg nach innen -Lieblingsgedicht-

Dein Name erzählt vom Erwachen-
Es ist im Sein, nicht im Machen.
Neben der Stupa nimmst du gern deinen Platz ein –
Oder war es einst die Stupa, die kam in deinen Garten hinein?
Es ruht die unendliche Stille des Universums über dir
Und mir scheint, Siddhartha Gautama weilt immer noch zu deinem Fuße hier
Und spricht schweigend zu uns von unsichtbarer Schwelle
Aus der erleuchteten Verbindung mit göttlicher Quelle.


Jedes deiner Blätter ist wie eine Stupa selbst
Auf der die Weisheit sich verjüngt und eine empfangende Fadenbrücke
zum All-Eins-Sein stellt.
Stille klingt und großer Frieden
Alles, was sich zerströmte in unwesentlichem Reden, Hast und entfernt
von Menschheitsdienen
Kehrt nun wieder ein, direkt ins Hier, direkt ins Jetzt
Im Fluss der Mitte mit neuen Dimensionen vernetzt...


Und auch die viel beschrittenen Wege des Menschenlabyrinths münden leise –
der Seelen-Meditation sich hingebender Weise –
im Öffnen des inneren weiten Raumes:
Und es erkennt sich mit Staunen das Einssein
unter dem Blütenreigen des leuchtenden Lichtsamenbaumes.

Claudia Köller, 2015